Trockeneisstrahlen

Was ist Trockeneisstrahlen?

 

Das Trockeneisstrahlen ist ein Druckluftstrahlverfahren, welches festes Kohlendioxid, sog. Trockeneis, mit einer Temperatur von -78,5 Grad Celsius als Strahlmittel verwendet wird.

 

Trockeneis enthält kein Wasser, ist elektrisch nicht leitend, ungiftig, nicht brennbar und temperaturstabil.

Im Gegensatz zu anderen Strahlmitteln geht Trockeneis bei Umgebungsdruck ohne Verflüssigung direkt vom festen in den gasförmigen Zustand über. Es expandiert um das bis zu 500-fache und trifft nahezu mit Schallgeschwindigkeit auf die zu reinigende Oberfläche.

Es entsteht kein abrassiver Abtrag der Trägeroberfläche. So bleibt der gestrahlte Gegendstand unbeschädigt und weder Wasser, Strahlgut, noch Chemikalien müssen kostenintensiv entsorgt werden.

Die Trockeneisstrahltechnik ist besonders geeignet, wo Oberflächen nicht beschädigt, Rückstände vermieden werden müssen oder wo Ein- und Ausbauzeiten bzw. Stillstandszeiten minimiert werden sollen.

Auch extrem empfindliche Elektrobauteile können gereinigt werden.

Vorteile der Trockeneisreinigung

  • abrasionsfrei
  • keine Chemie, sehr umweltfreundlich
  • Keine Entstehung von Strahlgut etc., keine Rückstände auf Werkstücken/ Maschinen
  • ungiftig
  • lebensmittelecht
  • kurze Stillstandszeiten
  • höchste Sauberkeit
  • kostengünstig
  • hocheffektiv

 

Grenzen der Trockeneisreinigung

 

  • Salzfraß und Oxidation kann nicht rückgängig gemacht werden
  • Silikonhaltige Schutzanstriche und PVC-Anstriche können nur bedingt entfernt werden.
  • eingedrungene Verfärbungen in das Trägermaterial werden nicht beseitigt

 

Die Anwendungsmöglichkeiten sind extrem vielfältig.

Erfahren Sie mehr über das Verfahren und kontaktieren Sie uns für ein unverbindliches Beratungsgespräch.